Wasseradern und Einkopplungen darüber

Zitate aus: http://www.neue-geomantie.de/glossar/wasseradern-und-wasseraderkreuzungen/

Die Auseinandersetzung vieler Rutengänger-Schulen mit dem Phänomen Wasserader mutet sehr kompliziert an. Nach unserer Erfahrung meist ein Zeichen dafür, dass ein natürliches und somit auch einfach anzuwendendes Wissen um einen Gegenstand abhanden gekommen ist. Bewusst ist immerhin vielen Rutengängern, dass es eine Polarität gibt, Wasser also sowohl linksdrehend als auch rechtsdrehend sein kann, besser erklärt: Energie abziehend oder Energie aufbauend, Energie spendend. Schon aus diesem Umstand wird deutlich, dass unterirdisches Wasser keineswegs eine Bedrohung für Menschen, Tiere und Pflanzen ist.

Im Gegenteil, Wasser ist aber als eines der 5 Elemente Leben spendend. Ohne Wasser ist kein Leben möglich. Wie die Blutadern beim Menschen, durchzieht ein Netz unterirdischer Wasseradern unseren Heimatplaneten, Gaia, unsere Erde. Ihre Energiefelder wirken bis 12 km hinaus in die Atmosphäre. Sind Wasseradern rechtsdrehend mit einem  positiven Potenzial von 5.000 BE, speisen sie uns und die Geschöpfe der Erde auch energetisch. Sind sie dagegen linksdrehend mit einem negativen Potenzial von -5.000 BE, wirken sie extrem schwächend, besonders auch an Kreuzungspunkten, sogenannten Wasseraderkreuzungen. Linksdrehende Wasseradern mit dem Potential von -2.500 BE sind natürlich linksdrehend und sollten es auch bleiben.

Forschungen und geomantische Praxis gehen demnach von drei Wasserader-Arten aus, die wir immer wieder vorfinden:

  • Natürlich rechtsdrehende Wasseradern
    In ungestörten Bereichen gibt es zu 75 % rechtsdrehendes unterirdisches Wasser. Es baut auf, spendet Energie, trägt wichtige Informationen mit sich, die für den Energiehaushalt der Schöpfung unabdingbar sind. Diese Wasseradern haben ein Eigenpotenzial von +5.000 Boviseinheiten (BE).
  • Natürlich linksdrehende Wasseradern
    Ihr Energiepotenzial ist um die Hälfte geringer als das einer natürlich rechtsdrehenden Wasserader und »schwach« linksdrehend. Eine Linksdrehung jedoch, die biologisch nicht schädlich ist, sondern in einem Ökosystem der Ableitung »verbrauchter« Energien dient. Schon auf Bergkuppen, auf denen – was nicht selten ist – drei oder vier unterirdische Quellen den Beginn von Wasseradern bilden, ist zumeist eine davon schwach linksdrehend. Diese Wasseradern haben ein Eigenpotenzial von -2.500 Boviseinheiten.
  • Pathogen (schädigende, Erkrankungen fördernde) linksdrehende Wasseradern
    Das sind Wasseradern, die durch äußere, zumeist unnatürliche Einflüsse »umgedreht« wurden und vom Potenzial her Energie abziehend und stark linksdrehend sind. Ihr Eigenpotenzial beträgt -5.000 Boviseinheiten.

Lesen Sie weiter im obengenannen Link!