Erdmagnetfeld - Erdstrahlung

Das Erdmagnetfeld hat in unseren Breiten eine Stärke von ca. 50 - 70 Mikrotesla (0,5 - 0,7 Gauß), ist aber örtlichen und zeitlichen Schwankungen unterworfen. Es schützt die Erde vor schädlichen kosmischen Strahlungen, beeinflusst die Orientierung  zahlreicher Tiere (z.B. Zugvögel, Tauben, Bienen usw.) und versorgt uns zusätzlich mit lebenswichtiger Energie. In Weltraumstationen wird extra ein künstliches Magnetfeld erzeugt, weil ohne dieses Magnetfeld die Raumfahrer geschwächt oder krank zur Erde zurückkehren würden ( Weltraumkrankheit).

Die Strahlung über Wasseradern ist konzentrierte und verstärkte Erdstrahlung verschiedenster Art, die senkrecht zur Erdoberfläche in die Atmosphäre aufsteigt und dabei  fast  ALLES durchdringen kann.

 

Die normalen Werte unserer überall vorhandenen natürlichen Erdstrahlung liegen etwa zwischen 500 und 1000 Reizeinheiten . In extremen Störbereichen können aber Werte bis zu 5000 Reizeinheiten vorkommen.

Zonen mit mehr als 1300 Reizeinheiten sollte man auf jeden Fall meiden oder abschirmen.

Ab diesem Wert geht man davon aus, dass bei Langzeiteinwirkung, auf jeden Fall gesundheitsschädigende Störungen auftreten werden!

Bettumstellungen und Abschirmungen beweisen, daß verschiedene gesundheitliche Störungen, verursacht durch Wasseradern, Erdstrahlen und auch andere elektrische Einflüße, beseitigt werden können!

Es gibt auch bereits einige technisch und physikalisch messbare Veränderungen (Einzelfaktoren) über Wasseradern oder anderen geopathischen Störzonen:

z.B. die Veränderung

  • des natürlichen Erdmagnetfeldes
  • der Luftleitfähigkeit
  • des elektrischen Bodenwiderstandes
  • der Luftionisation
  • der Infrarotstrahlung
  • der UKW-Feldstärke
  • der Blitzschlaghäufigkeit
  • der Blutsenkungsgeschwindigkeit 
  • (nach Westergreen) 

(Quelle: http://www.wasseradern-abschirmung.de/Wasseradern/wasseradern.html)