Neue Verfahren und Methoden des 21. Jahrhunderts - Quantenmechanik

Es gibt auf dem (alten) baubiologischen Markt für Abschirmungs- und Enstörungstechniken sehr viele Angebote mit völlig unterschiedlichen Möglichkeiten in der Art der Anwendung vom abschirmenden Ganzanzug, Mütze bis zur Wandfarbe und Gardinen - und vor allem im Preisniveau - oftmals sehr teuer und aufwendig!
Zudem muß man wissen, dass die herkömmlichen Abschirmungsmaßnamen wie ein faradayscher Käfig wirken, es kommt dann garnichts mehr durch, auch nicht die guten Strahlen wie z.B. das von der Sonne oder positive Erdstrahlen etc. Oder wie mir ein Baubiologe berichtete, müßte man dann z.B. bei einem Bettbaldachin auch unten damit zumachen - wegen der Strahlung und Einwirkung von unten wie Wasserader, Erdstrahlen, Gitternetzte - dann wäre es wieder ringsum ein faradaysche Käfig, was auch nicht gesund wäre, weil dann auch die guten Strahlen wie z.B. die Schuhmannwellen nicht durchkommen, die eklatent wichtig sind für uns Menschen. Oder man müsse aufpassen, wenn man eine Seite des Zimmers abschirme, das dann nicht alles von der anderen Seite reflektiert würde. Also alles sehr schwierig.

Es gibt moderne Neutralisierer für elektro-magnetische Felder und geopathische Störzonen

Neutralisierer für Elektrosmog und geopathische Störfelder gibt es inzwischen in verschiedenen Formen und auch verschiedenen Techniken. Ob sie die gewünschte Funktion der Harmonisierung erbringen, sollte man beim Hersteller hinterfragen. Es ist zu erwarten, dass sie funktionieren, wenn sie die manifestierten Frequenzen der vorher festgestellten Belastungen von Elektrosmog und geopathischen Störfeldern vom Körper innerhalb kürzerer Zeit auflösen können und es diesen Betroffenen besser geht, er sich merklich wohler fühlt. Ist der Körper bereits mit E-Smog belastet, kann das ein Therapeut durchaus leicht mit geeigneten bioenergetischen Verfahren oder auch durch Kinesiologie feststellen - ebenso nach ein paar Wochen mit den Entstörern - ob diese Belastung dann vom Körper verschwunden ist.

Ob die jeweiligen Neutralisierer ihren Zweck erfüllen, kann also mit Hilfe eines Therapeuten oder Radionikers nachgeprüft werden.

 

Wie arbeiten bzw. funktionieren Neutralisierer?
Wir können nur diejenigen beschreiben, die wir kennen bzw. selbst anwenden und vielfach ausprobiert haben: Radionisch von einem Baubiologen aufprogrammierte Gegenfrequenzen für alle zur Zeit vorkommenden EMF-Frequenzen sowie von geopathischen Störfeldern.
Durch Wechselwirkung (Resonanz) mit dem abstrahlendem Informationsfeld (z.B. Handy, PC oder Mobilfunkanlage) wird die Information der gepulsten technischen Strahlung des Objekts in die höhere Ordnung einer natürlichen elektro-magnetischen Schwingung umgewandelt. Die Schutzfelder bzw. Schutzmuster werden radionisch auf Trägermaterialen (Keramikmodule, Aufklebefolie, Anhänger) aufprogrammiert.
Am Beispiel Handy: Die technisch auf die Trägerwelle aufmodulierte Sprachinformation und damit die Möglichkeit der drahtlosen Kommunikation bleiben dabei unverändert. Die mit heutigen Mitteln messbare Transversalwelle /Hertzwellen werden davon nicht berührt, d.h. diese Messwerte unverändert.
Das Informationsfeld mindert die Stressbelastung des Organismus  durch eine Verbesserung der Ordnung der Funksignale. Die Stressbelastung des Organismus aus der Nutzung mobiler Kommunkationstechnik und der biologisch schädigenden Wirkung von WLAN-Funknetzen oder durch Handystrahlung wird reduziert. Das gleiche gilt für geopathische Störzonen wie Wasserader, Verwerfungen, Einkopplungen von Gitternetzen etc.
Umfassende Infos über diese neue Technologie und Bezugsmöglichkeiten gibt es auf www.esmog-geopathie.de